Samstag, 30. Dezember 2017

Kreativer Jahresrückblick

Guten Rutsch mit einem kleinen Garn-Feuerwerk
(Regenbogen Metallic von Rellana Garne)

Liebe Handarbeitsfreundinnen,

war das ein Jahr!?! Mir ging es eindeutig zu schnell. Aber das kam sicher auch durch einige persönliche Querschläge. Gehört halt auch zum Leben. Vom Stricken hat es mich nicht abgehalten.

Als allererstes: auf keinen Fall möchte ich mehr auf "meinen" Kirberger Stricktreff verzichten. Weil wir uns nur alle 14 Tage persönlich sehen, nutzen wir in der Zwischenzeit unsere Whatsapp-Gruppe, um uns gegenseitig unsere Werke zu zeigen, zu berichten, wo es gerade schöne Wolle und anderen Handarbeitszubehör gibt, über welche neuen Ideen gerade nachgedacht wird und was wir zum nächsten Treffen mitbringen wollen. Wir beflügeln uns gegenseitig und sind eine richtig tolle Truppe!
 
Mit diesen Frauen war ich dann auch im Februar auf der KreativAll in Wallau. Diese Handarbeits- und Bastelmesse ist entstanden, als durch den Abriss der Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden die Messe „Kreativ-Welt“ auf Nimmerwiedersehen nach Frankfurt umgezogen ist. Die KreativAll hatte es etwas schwer sich zu etablieren, es kamen nur wenige Aussteller. Inzwischen ist sie aber ein wirklich schöner Kreativ-Treff. Im Mai 2018 zieht die KreativAll dann als „Kreativ Wiesbaden“ in das neu erbaute, supermoderne Rhein-Main-Congress-Center nach Wiesbaden.

Meine Souvenirs aus Edinburgh 2017
Ein echtes Highlight in meinem Kreativjahr war 2017 für mich das Edinburgh Yarn Festival (<anklicken) im März. Ganz abgesehen davon, dass Edinburgh eine zauberhafte Stadt ist. Ich habe mich dort mit Strickfreundinnen aus dem Raum Köln, die ich über Ravelry kenne, getroffen. Es waren drei berauschend schöne Tage für Wollverliebte aus der ganzen Welt, überall glückliche Handarbeitsgesichter, empfangen von wirklich freundlichen Schotten. Und uns vier Strickfreundinnen hat es noch etwas mehr zusammengeschweißt.
 Wollige Eindrücke vom Edinburgh Yarn Festival
Die drei Tage waren vollgestopft (mein Koffer zum Schluss auch, von lauter neuen Garnen) mit schönen Impressionen. Ich habe Haggis probiert und wir waren zur Teatime in einem süßen kleinen Café, in dem es Scones und Clotted Cream gab, wir haben mit netten Frauen, die wir von Köln kennen, irisch gefrühstückt, wir haben eine super nette Isländerin kennen gelernt, die mit über 80 noch extra zum EYF gekommen war, und und und. Es war toll - und ich fliege 2018 wieder hin!

Zwischendurch hat sich unser evangelischer Frauentreff hier im Dorf weiter entwickelt. Jedes Mal kommen neue Frauen hinzu. Iris, die den Treff ins Leben gerufen hat, sprudelt über vor Ideen, was wir gemeinsam machen können. Und so haben wir gehäkelt, gebastelt, gefilzt und viel zusammen geplaudert, Tee getrunken und gelacht. Zum Schluss stand fest – wir versuchen es mit einem Weihnachtsbasar.

 Impressionen von der Nordsee, geschickt von meinen Reisenden.
Das umstrickte Fahrrad stand dort vor einem Handarbeitsgeschäft.

Meiner Strickreise an die Nordsee hat leider meine Gesundheit einen Strich durch die Rechnung gemacht. So viel geplant, gebucht und gefreut, aber eine Woche vor der Reise hat mich ein Bandscheibenvorfall ausgebremst. Meine lieben Strickfreundinnen vom Kirberger Stricktreff sind dann ohne mich gefahren und haben mich mit wunderbaren Nachrichten von der Nordsee und den Handarbeitsgeschäften in der dortigen Region versorgt. Zurück von dort hatten Sie mir ein Strickpäckchen für ein Paar Stulpen (muss ich aber (endlich) noch stricken), Tee, Schafmilchseifenschäfchen und viele Erinnerungen mitgebracht.
 Ralley-Socken Nr. 1 - hat mein lieber Mann zu Nikolaus bekommen.

Eigentlich wollte ich noch viele Jahre arbeiten, ja bis vor kurzem konnte ich mir noch vorstellen, mich mit einem Handarbeitscafé selbständig zu machen.

Im Oktober habe ich dann aber wegen gesundheitlicher Einschränkungen mit meinem Rentenberater bei der BfA besprochen, dass ich im November 2019 aus dem Berufsleben aussteige. Am liebsten hätte ich natürlich gleich aufgehört, so k.o. war ich. Aber das geht nicht. Nach einer kleinen Zeit der Enttäuschung habe ich auch aus der jetzt noch verbleibenden Arbeitszeit, ganze 24 Monate, ein kreatives Handarbeitsprojekt entwickelt: meine Renten-Ralley! Vom Zeitpunkt der Enttäuschung bis zum endgültigen Renteneintritt will ich jeden Monat ein Paar Socken stricken. Ich sage euch, das motiviert mich wirklich sehr. Zwei Paar Socken, die für November und Dezember 2017 sind schon fertig. Also noch 22 Paar Socken und schon habe ich meine Ralley geschafft.
Ralley-Socken Nr. 2 - sind nach Kanada zu Hedda geflogen

Im August war ich mit einem kleinen Kreis unseres Kirberger Stricktreffs auf dem Wollfestival in Köln. Das war ein schöner Ausflug: wir sind zu viert mit dem ICE von Limburg nach Köln gefahren. Das geht so schnell, dass wir uns beeilen mussten, mit unserem mitgebrachten, gekühlten (!) Sekt (2 Piccolos für 4) auf den Tag anzustoßen. Um 10:00 Uhr haben wir uns dann im Café Reichard am Dom in Köln mit 4 Strickfreundinnen aus der Nähe von Köln zum Frühstück getroffen (meine Edinburgh-Mädels!). Alle gemeinsam haben wir einen wollig schönen Tag auf dem Wollfestival verbracht und sind mit reichlich Beute heimgefahren.
Vier Frauen, vier verschiedene Garnzusammenstellungen, ein Muster
unser gemeinsamer "Bel Air" KAL
Im September haben wir, wieder ein Teil des Kirberger Stricktreffs, einen Ausflug nach Hachenburg gemacht, um dort Garn für einen gemeinsamen KAL, den Bel Air Schal von Tanja Steinbach, zu erstehen. Außerdem gingen noch einige Knäuel schöne Sockengarne über den Ladentisch, u.a. ein Christmas-Garn, das wir sonst nirgendwo mehr gefunden haben. Das Wollgeschäft in Hachenburg hätten wir gerne näher bei uns, es war so schön. Wir kommen bestimmt wieder.
 Meine Einkäufe aus Hachenburg
Auch der Oktober hatte ein ganz besonderes Wolle-Highlight: Wir – und wieder ein Teil des Kirberger Stricktreffs – haben uns auf dem Westerwälder Wollfest in Westerburg mit Inge von den Kölner Strickfreundinnen getroffen. Einhellige Meinung: das Westerwälder Wollfest war schöner als das in Köln, es gab viele schöne Garne von kleinen Manufakturen und Handfärbereien und Zubehör rund ums schönste Hobby der Welt. Es war nicht so voll und jeder hatte Platz zum Suchen und Finden, zum Befühlen und Überlegen.


Am 1. Advent fand hier im Dorf der erste Adventskaffee mit -basar statt. Nachdem uns Petrus mit dickem Schnee überrascht hat, hatten wir nicht mit so einem Zuspruch gerechnet! Unsere selbstgebackenen Kuchen brachten Spenden für „Brot für die Welt“ und auch unsere übers Jahr gebastelten, gestrickten, gehäkelten und gefilzten Handarbeiten fanden großes Interesse.

Mein Strickplaner 2018


Ein aufregendes Jahr geht zu Ende. Um 2018 viel von dem zu verwirklichen, was auf meiner Liste steht, habe ich mir einen Strickplaner (<anklicken) zugelegt. Also ich finde, er hilft schon....
Ich habe viele Pläne!

Allen einen guten Rutsch in ein wolliges, gesundes Neues Jahr!

Sonntag, 29. Januar 2017

Neues Jahr - Neues Handarbeitsglück

Cupcakes Mrs. & Mr. Snowman
(gestrickt Jan. 2017)
 
Liebe Handarbeitsfreundinnen,
ursprünglich wollte ich ja keine Staubfänger mehr häkeln oder stricken, sondern nur „vernünftige“, brauchbare Sachen. Dann wurde in der Gruppe „Crafts Design For You“ ein neuer KAL für 2017 eröffnet, in dem jeden Monat ein Cupcake gestrickt wird. Da konnte ich nicht widerstehen. Vor dem Hintergrund, dass ich ja zum einen ein Motiv für meinen Blog benötige, gerne auch eine hübsche Dekoration für meine monatlichen Kaffeekränzchen habe und es einfach „so süß“ ist, fand ich es ganz vernünftig, wieder einmal etwas scheinbar „Unvernünftiges“ zu machen und habe ich mich kurzerhand angemeldet. Für Januar haben wir die Schneemann-Cupcakes gestrickt. Mein Kaffeekränzchen musste ich leider wegen Schneeeinbruchs kurzfristig absagen, dafür konnte ich sie also nicht dekorieren. Und bevor jetzt auch noch der Frühling Einkehr hält und es hier als Titelbild unpassend ist, wollte ich meine Cupcakes doch wenigstens hier zeigen.
 
 EM-Fan-Schal, ein duftiger Traumschal aus Cool Wool Baby Garn von Lana Grossa
(Idee: Andrea Baron)
 
Kurz vor Weihnachten, das war sozusagen mein letzter guter Vorsatz noch fürs alte Jahr, habe ich dann noch einige Langzeitprojekte fertiggestellt. Meinen EM-Fan-Schal wollte ich unbedingt fertig machen. Nicht dass nachher die nächste EM angepfiffen wird und ich ihn immer noch fast fertig im Schrank liegen habe. Nachdem er fertig war, war mir unbegreiflich, dass ich ihn so lange habe unvollendet gelassen. Er ist so traumhaft schön geworden und ich trage ihn viel. Das Cool Wool Baby Garn von Lana Grossa, das ich dafür verarbeitet habe, gehört jetzt mit zu meinen Favoriten.


Rechtzeitig vor dem Kälteeinbruch ist auch der Trachtenjanker für meinen lieben Mann fertig geworden. Im Gegensatz zu meinem, hat dieser Janker eigentlich nur zwei Nähte, denn die Ärmel sind eingenäht. Das macht sich besonders bei so einem doch recht dicken Garn sehr gut.
Zwei Knäuelchen Kid Seta Lux von Schulana, reduziert bei Jenndus Hahnstätten, haben mich so angeglitzert, dass ich es nicht über mich brachte, ohne sie zu gehen.

Ein neues Handarbeitsjahr hat begonnen. Und wieder habe ich mehr Ideen, als ich dieses Jahr wohl werde umsetzen können. Seit es Pinterest gibt, sammele ich zusätzlich zu meinen Ideen ja auch noch jede Menge Ideen von anderen Kreativen. Und dann gibt es auch noch diese vielen Termine für Stricktreffs, Handarbeitsmessen und Ausstellungen.


17.-19. Februar 2017 KreativAll in Hofheim-Wallau

09.-12. März 2017 Edinburgh Yarn Festival

15.-19. März 2017 Creativa in Dortmund

6. Mai 2017 Zauberglöckchen's Wollefest Wallau – fällt leider aus

17.-18. Juni 2017 Schwabsburger Wollfest

19.-20. August 2017 Wollfestival Köln
 (Angaben ohne Gewähr)
 
(meine Wolle-Spardose für Tönning)
Dieses Jahr sind für mich sogar noch zwei Kreativ-Reisen dabei, denn ich fliege tatsächlich – mit lieben Handarbeitsfreundinnen aus dem Raum Köln/Düren - zum Edinburgh Yarn Festival! Und Ende März geht’s mit meinen Kirberger Strickmädels an die Nordsee, nach Tönning. Also, auch wenn ich sehr bedauere, dass das Zauberglöckchen Wollefest ausfällt, es gibt wahrlich genügend Termine, um in Wolle zu baden!
 (Die Collage wurde von Casey/Ravelry aus lauter PussyHat-Selfies gestaltet)
 
Und zu guter Letzt möchte ich euch noch auf das PussyHatProject aufmerksam machen, eine gestrickte Protestaktion gegen die frauen- und menschenrechtsfeindlichen Äußerungen des neu gewählten US-Präsidenten. Am 21. Januar fand der Women's March on Washington 2017 statt. Um meine Solidarität mit den 100tausenden von Frauen in aller Welt zu zeigen, habe ich mir ebenfalls eine witzig-warme Pussy-Mütze gestrickt – und ich trage sie auch!

(PussyHat-Brooch/Brosche, li. von vorne, re. von hinten, ganz re. Poster PussyHatProject)
Habt Spaß und bleibt kreativ!

Sonntag, 25. September 2016

Nahtlos glücklich!


 (meine kleinen Maskottchen, die One-Eye-Gang, waren wieder mit auf Mallorca)

Liebe Handarbeitsfreundinnen!

Ich bin zwar nicht nahtlos braun, dafür aber nahtlos glücklich aus dem Urlaub zurück gekehrt. Die, die schon länger hier mitlesen, wissen, dass ich nicht unbedingt der Sandstrand-Panade-Work-on-my-tan-Typ bin. Ich sitze im Urlaub lieber mit Strick- oder Häkelzeug im Schatten unter meinem Sonnenschirm und freue mich, dass ich endlich Zeit zum ungestörten Stricken und Häkeln habe.
(verkürzte Reihen am Strand stricken)

Dieses Jahr habe ich das nahtlose Stricken für mich entdeckt. Auf der Seite „Kreatives Handarbeiten“ werdet ihr feststellen, dass bei meinen Oberteilen von Mal zu Mal weniger Nähte vorkommen. Am Anfang waren es Schulternähte, die durch verkürzte Reihen und das 3-Nadel-Abketten geschlossen wurden. Oder mein noch nicht abgeschlossener Versuch, den Ziggurat zu stricken. Inzwischen sind es ganze Oberteile, die keine Nähte mehr haben (z.B. das Top des Twinsets, das noch auf sein Westchen wartet).
(Kinderweste in Taupe - ganz ohne Nähte)
Im Urlaub habe ich dann auch ein hübsches Westchen für ein kleines Mädchen auf diese Weise gestrickt. Die Anleitung von Drops war zwar – wie leider oft – ziemlich schlecht, aber dafür kostenlos. Das Ergebnis gefällt mir sehr gut - und nicht eine Naht! Das finde ich gerade für Baby- und Kleinkindersachen sehr schön.

Und wie durch einen Zufall hatte kürzlich auch noch Irina Heemann auf Ravelry die Gruppe „Stricken ohne Naht“ gegründet, um dort ihr gleichnamiges Buch vorzustellen. Ich hatte mir das Buch bereits bei seiner Ankündigung vorbestellt und bin seit gestern stolze Besitzerin eines der ersten Bücher. Eine kleine Rezension dazu findet ihr bei „Kreative Bücher“.

Soviel für heute, jetzt werde ich mich der Fertigstellung meiner schönen Jacke nach einem Muster von Linda Marveng (auch teilweise ohne Nähte) zuwenden – die sollte längst fertig sein.

Allen viel Spaß am kreativen Tun!

Mittwoch, 7. September 2016

"Wollaps"

 (klitzekleiner Ausschnitt meiner Vorräte und WIPs)

Liebe Handarbeitsfreundinnen!
Ich weiß, die meisten von euch kaufen sich wahrscheinlich nur Wolle, wenn sie daraus auch direkt etwas Schönes zaubern können. Ich bin da leider nicht so diszipliniert. Ich kaufe und horte Wolle aus einem Augenblick des Entzückens heraus. Wenn ich Wolle sehe und fühle und vor meinem inneren Auge ein mögliches Strick- oder Häkelwerk entsteht, schlage ich zu. Und ich gestehe, ich habe auch eine ausgeprägte „Starteritis“, d.h. ich habe immer mehrere Projekte gleichzeitig angefangen. 
 (Twinset-Top, wartet noch auf Vervollständigung durch eine Lace-Weste)
  
Normalerweise kann ich damit auch gut umgehen. Aber zurzeit, ihr könnt es mir glauben, habe ich einen regelrechten „Wollaps“ (steht bei mir für "Kollaps vom vielen Wolle haben wollen"). Ich bin richtig frustriert von den vielen Garnen und angefangenen Teilen, die ich habe und die mir meine Unmäßigkeit so gnadenlos vor Augen führen und letztendlich auch meine Kreativität bremsen.
 (Eins von den "Aufgeben ist keine Option"-Projekten, mein "Ziggurat")

Befeuert wird das Ganze bei mir seit einiger Zeit von den Millionen von Möglichkeiten, die mir Pinterest jeden Tag anbietet. Ich bin geradezu süchtig nach diesen hübschen kleinen Bildchen von traumhaften Garnen, die ich mit einem Klick bestellen könnte, und überraschenden, neuen Projekten, die ich beginnen könnte. Inzwischen habe ich auch auf Pinterest so viele Ideen, dass ich in Panik gerate, ob ich das in diesem Leben alles schaffe.

Das will ich nicht! Dann bleibt der Spaß auf der Strecke.

Da Einsicht ja bekanntlich der erste Weg zur Besserung ist, habe ich mir jetzt eine strickte Wolldiät verordnet, alle meine gesammelten Garne und angefangenen Projekte hinter verschlossenen Türen verborgen und hole ein Stück nach dem anderen hervor und arbeite es zu Ende.

Und auch Pinterest werde ich mir nur noch in kleineren Dosen verabreichen und vor dem Pinnen überlegen, ob das wirklich sein muss.
Handarbeiten macht Spaß und so soll es auch bleiben! 
Habt eine schöne Zeit! Wir treffen uns bestimmt einmal in einem Wollgeschäft, beim Stricktreff oder auf einem Wollefest!


Freitag, 19. August 2016

Dabei sein ist alles!

Liebe Handarbeitsfreundinnen!
Meine erste Handarbeits-Olympiade! Auf Ravelry gibt es immer parallel zur Olympiade die "Ravellenic Games", ein wolliger Contest für verschiedene Disziplinen. Dieses Jahr habe ich mich spontan entschieden, auch daran teilzunehmen und bin mit einem Kinder-Trachtenjanker im "Sweater Triathlon" an den Start gegangen. Mit einem wirklich schönen fertigen Teil bin ich dann nach einer Woche durchs Ziel! Es hat richtig Spaß gemacht, die Ravellenics haben mich bei der Stange gehalten, so dass ich endlich wieder einmal ein fertiges Teil melden konnte.

Meine Medaille!

Baby-Janker für Vincent
Außerdem war ich am 13. August beim "Forum Lanarum", einem Wollfest, das anstatt des jährlichen Kölner Wollfestivals in der Stadthalle Frechen stattfand. Mir hat es sehr gut gefallen, ich habe anschließend wieder einige schöne Stränge handgefärbte Garne in meinen ja ohnehin schon üppig gefüllten Wolleschrank legen können. Außerdem ist es immer wieder schön, bekannte und noch nicht bekannte Handarbeiterinnen zu beiden Seiten der Ausstellerstände zu treffen. Der Ausflug hat sich für mich auf alle Fälle gelohnt; ich hatte einen tollen Tag!
So, und nun werde ich die Seiten meines Blogs auch wieder ein bisschen pflegen und euch zeigen, was ich in den letzten Wochen noch so gestrickt und gehäkelt habe, welche Torten es zu meinen Kaffeekränzchen gab und welche Bücher und Handarbeitshefte neu hinzugekommen sind.
Allen einen schönen restlichen Handarbeitssommer!

 Impressionen aus der Stadthalle Frechen
am 13. August 2016
"Forum Lanarum"

Sonntag, 16. August 2015

Wollfestival Köln - Wolle kommt von „wollen“, nicht von „brauchen“

Mitbringsel vom Wollfestival Köln am 15. August 2015
  
Liebe Handarbeitsfreundinnen!
Eigentlich – wenn ein Satz schon so anfängt, kann ich ihn eigentlich schon lassen. Eigentlich hätte ich ja genug Wolle, um mich bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag mit Nadel und Faden kreativ auszutoben. Aber – das ist immer das Wort, das zu „eigentlich“ dazu gehört – aber so ein Wollfestival ist doch zu verlockend.
Gestern waren wir dann zu Dritt in Köln, zwei von unserem Kirberger Stricktreff und ich. Mit dem ICE ab Limburg dauert die Fahrt nicht länger als wir gebraucht haben, um zusammen ein Glas Sekt auf unseren ersten gemeinsamen Ausflug zu trinken. In Köln haben wir uns dann auf halbem Weg zwischen Bahnhof/Dom und Wollfestival mit drei Ravelry-Frauen von „Stricken im Museum“ zu Frühstück, Schwatz und Kennenlernen getroffen.
Aus dem alten Gemäuer des Deutschen Sport- und Olympiamuseums, wo das Wollfestival stattfand, war die Hitze der vergangenen Wochen leider noch nicht ausgezogen. Und zusammen mit den Bergen schöner (warmer) Wolle und den vielen Frauen, war es leider sehr unangenehm warm dort. Alles in allem war es aber wieder schön, zu sehen, zu staunen, zu fühlen und viele bekannte Gesichter zu sehen.
Unbekannte Schönheit auf dem Wollfestival

Einen Pulli haben wir entdeckt, schön dekoriert auf einer Büste, aber keiner konnte uns sagen, wo er herkam, wer ihn gestrickt hat. Wir hoffen jetzt, dass es ein Modell aus der kommenden Verena ist und wir dort das schöne Muster finden.

Rosina-Schal aus Austermann Hand Painted
Mein Rosina-Schal nach dem Muster von Fadenstille ist endlich fertig geworden, nachdem ich noch einen Strang Garn nachgekauft habe. So gefällt mir die Länge dann doch besser.
Inspiriert durch den KAL in der Fadenstille-Gruppe auf Ravelry stricke ich auch den Ziggurat mit. Inzwischen habe ich zum vierten Mal neu begonnen. Im KAL ist leider viel Grundrauschen, so dass ich den Faden fürs Muster dort schnell verloren hatte. Aber auf dem Fadenstille-Blog gibt es eine schöne Schritt-für-Schritt-Anleitung, die die im KAL aufkommenden Fragen mit beantwortet, so dass ich nicht die inzwischen 1.850 Posts mitverfolgen muss, wenn ich nach einer Lösung suche.
Für alle Handarbeitsfreundinnen hier in der Umgebung gibt es ein neues Handarbeitsgeschäft in Limburg (Woll-Palais, Bischofsplatz 1) und ab nächster Woche auch in Hahnstätten (Jenndus, Kirchgasse 12).


Viel Spaß und wollige Stunden!



 


Samstag, 11. Juli 2015

#häkeln oder „Hashtag-häkeln“

(#Mug Coaster, gehäkelt aus Catania, Stäbchen und feste Maschen)

Liebe Handarbeitsfreundinnen,

heutzutage braucht's ein Hashtag! Jeder sollte eins haben. Damit wird man schneller gefunden. Also habe ich diesmal ein Hashtag gehäkelt. Einfach so, für Spaß! Und damit es nicht ganz so nutzlos ist, werde ich es als Untersetzer für meine Bürotasse nehmen.

Zurzeit bin ich mit meinen größeren Strick-Projekten etwas ins Stocken geraten. Kennt ihr sicher auch, wenn es plötzlich nicht so richtig läuft, wenn das Teil einen vorübergehenden Attraktivitätsverlust hat und nicht richtig voran geht. Dann muss ich zwischendurch eine Kleinigkeit häkeln, ein Paar Socken stricken oder ein schnelles Näh-Projekt fertig machen. Sozusagen, um mich selbst wieder anzuspornen.

Ich möchte doch noch einige Teile fertigstellen, bis wir am 15. August nach Köln zum Wollfestival fahren. Von dort möchte ich natürlich gerne auch ein paar Stränglein Garn mitbringen. Und damit ich nicht gar so ein schlechtes Gewissen habe, weil ich Wolle kaufe, obwohl ich die Schränke voll habe, habe ich fest vor, vorher noch einige Knäuel aus dem Fundus zu verarbeiten.
Seit dem letzten Post sind schon eine ganze Menge Strick-, Häkel- und auch Näh-Projekte fertig geworden. Wie immer stelle ich sie - auch wenn ich nicht so oft "poste" - regelmäßig auf der Seite "Kreatives Handarbeiten" ein, falls ihr schauen möchtet (ich hole mir auch bei euch immer gerne Anregungen).
Ich wünsche euch einen kreativen #Hashtag-Sommer ;o) - habt viel Spaß!